Frankfurter Hauptfriedhof:  Grabschändung im Oktober 2007
 Zurück zu Start

 

Grabschändungen jetzt bei den Kriegsgräbern...
Grabschändung bezeichnet das mutwillige Zerstören oder Beschädigen von Gräbern und ist in Deutschland nach § 168 des Strafgesetzbuches (StGB) als Störung der Totenruhe eine Straftat. (Gesetzestext)


Zuständigkeit:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Polizeidirektion Nord
12. Polizeirevier (Eschersheim)
Am Schwalbenschwanz 3
60431 Frankfurt am Main
Telefon: 069 / 75 51 12 00
Telefax: 069 / 75 51 12 09

Klick vergrößert

Vandalismus bei den Kriegsgräbern


Erneut großer Schaden durch Vandalismus
 

In der Nacht vom 22. Oktober auf den 23. Oktober 2007 haben schon wieder unbekannte Täter auf dem Hauptfriedhof mit brutaler Gewalt gewütet. Der diesmal entstandene Schaden wird auf 30 Tausend Euro geschätzt. Im Bereich des Kriegsopferfeldes in Gewann I wurden ca. 100 Grabsteine umgeworfen.

Vadalismus auf dem Frankfurter Hauptfriedhof Vadalismus auf dem Frankfurter Hauptfriedhof Vadalismus auf dem Frankfurter Hauptfriedhof
Inschrift:

DEM IM NAMEN
DER WISSENSCHAFT
MISSBRAUCHTEN POFERN
DES NATIONALSOZIALISMUS
ZUM GEDENKEN
ALLEN WISSENSCHAFTLERN
ALS MAHNUNG ZU
VERANTWORTLICHEM TUN.
 

Inschrift:

ZUM GEDENKEN AN DIE
500 000
SINTI UND ROMA
DIE IM
NATIONALSOZIALISMUS
OPFER DES
VÖLKERMORDES WURDEN.

Inschrift:

DEM GEDENKEN UND DER
MAHNENDEN ERINNERUNG
AN TAUSENDE FRANKFURTER
BÜRGER, DIE DER
NATIONALSOZIALISTISCHEN
GEWALTHERRSCHAFT VON
1933 - 1945 ZUM OPFER FIELEN
UND DEREN RUHESTÄTTEN
UNBEKANNT SIND.


Vadalismus auf dem Frankfurter Hauptfriedhof Vadalismus auf dem Frankfurter Hauptfriedhof Vadalismus auf dem Frankfurter Hauptfriedhof

Vadalismus auf dem Frankfurter Hauptfriedhof Vadalismus auf dem Frankfurter Hauptfriedhof Vadalismus auf dem Frankfurter Hauptfriedhof

Vadalismus auf dem Frankfurter Hauptfriedhof Vadalismus auf dem Frankfurter Hauptfriedhof Vadalismus auf dem Frankfurter Hauptfriedhof

Vadalismus auf dem Frankfurter Hauptfriedhof Fotos: Dieter Georg

Mehr über den Bereich der Kriegsgräber hier klicken.