Frankfurter Hauptfriedhof:  Der letzte Weg
 Zurück zu Start  
1. August 2005 - Albert Mangelsdoff (1928-2005) Jazz-Musiker
Klick vergrößert

  Albert Mangelsdorff (1928-2005) Annähernd tausend Menschen haben Abschied von Jazz-Musiker Albert Mangelsdorff genommen.

Der Jazzmusiker Albert Mangelsdorff starb im Alter von 76 Jahren nach längerer schwerer Krankheit in seiner Heimstadt Frankfurt am Main.
Unverwechselbar seine originale Technik des mehrstimmigen Spiels, durch normales Anblasen eines Tons und gleichzeitiges Singen in das Mundstück.
 



 
Als Bandleader und Solist prägte Mangelsdorff wie kein anderer den deutschen Jazz und wurde mehrfach zu Europas Jazzmusiker des Jahres gewählt.
"Ein großer Frankfurter ist gestorben", sagte der Bürgermeister Achim Vandreike und bezeichnete  Albert Mangelsdorff in seiner Trauerrede als einen der "besten Botschafter", die Frankfurt in der Welt gehabt habe.
Der Musiker werde immer "Symbolfigur des deutschen Jazz" bleiben.
Die Trauerfeier wurde musikalisch von Mangelsdorffs Sohn Ralph und dem Saxophonisten Christof Lauer gestaltet. Lauer gehört zu den namhaftesten deutschen Jazzern.
Die Grabstätte des Verstorbenen liegt im Gewann XV,
Grabnummer 31.
 

Klick vergrößert
 


Klick vergrößert Klick vergrößert Klick vergrößert

Albert Mangelsdorff