Frankfurter Hauptfriedhof: Bestattungstermine
 Zurück zur Startseite
Mitteilung:
Gerne würde ich diese Internetseite so einrichten, dass hier Beerdigungstermine, Termine für Trauerfeiern oder Bestattungstermine abgefragt werden können.

Dies ist momentan (noch) nicht möglich. Ich habe jedoch an entsprechende Stellen Vorschläge unterbreitet, die zu einer Online Terminabfrage führen könnten.

Die Internetseite "frankfurter-hauptfriedhof.de" ist ein privates Projekt und der Autor konnte hier nur der Fachabteilung der Stadt Frankfurt am Main diese Idee
als einen Vorschlag übermitteln.

Von Seiten des Datenschutzes muss allerdings im Vorfeld geprüft werden, ob eine solche Abfrage mit dem Gesetz vereinbar ist.

Mit dem Ergebnis einer solchen Prüfung steht oder fällt die Idee dieses Services.
 

Ob und wie solche standesamtliche Nachrichten veröffentlicht werden könnten, wie zum Beispiel auf  Internetseiten anderer Friedhöfe, ist bisher noch nicht abzuschätzen.


neu Die "Frankfurter Rundschau" stellt die oben angesprochenen Termine
in ihrem Online-Auftritt dem Internet-Besucher zur Verfügung.
Eine gute Sache, wie ich meine. Bei dieser Thematik hat die "Frankfurter Rundschau" gegenüber der Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Frankfurt am Main die Nase vorn.
leer(Harald Fester)
Bestattungstermine einsehen (Frankfurter Rundschau) - hier klicken

Agenda

Gute Aussichten:
Am 14.03.2007 berichtet Herr B., Magistratsoberrat und Chef des Frankfurter Hauptfriedhofs,  über den Fortgang der Verwirklichung eines "Bestattungskalenders" für das Internet: Technische und personelle Vorraussetzungen werden momentan geschaffen, sind aber in aller Kürze noch nicht verfügbar. Herr Braun nennt einen voraussichtlichen Termin für Anfang 2008.
Nachgefragt:
Am 15.08.2007 berichtet Herr B. auf Nachfrage, dass die technischen Vorbereitungen andauern. Zwei Softwaresysteme müssen miteinander abgestimmt werden, was eine grundlegende Voraussetzung für die Terminabfrage darstellt. Herr Braun zeigt an der oben beschriebenen Einrichtung Interesse und bemüht sich um die Verwirklichung.
Ausgelastet..
Am 12.03.2008 konnte mir Herr B. auf Nachfrage leider keinen Termin zusagen, an dem die Daten für den Bürger im Internet bereitgestellt werden. Die personelle Auslastung seiner Dienststelle lässt keinen Raum, um dem Bürger den "Bestattungskalenders" im Internet zugänglich zu machen.
Nicht zeitgemäß..
Auch 2009 ist noch immer keine Abfrage im Internet möglich, wann und welche Trauerfeier auf dem Frankfurter Friedhöfen abgehalten wird. Gegenwärtig, wo sich jeden Tag und zu jeder Stunde das Internet als zeitgemäße Informationsquelle beweist, ist es den zuständigen Stellen nicht möglich innerhalb zwei Jahren eine Anregung aufzunehmen und umzusetzen, die andere Friedhöfe längst praktizieren.
Schade eigentlich. 
Schlechte Aussichten...

2009 berichtete die Friedhofsverwaltung an Anfrage von rechtlichen und organisatorischen Problemen einer Verwirklichung der oben angegebenen Idee. Die Friedhofsverwaltung verfügt nicht automatisch über Termine und muss sich diese auch erst über die Bestattungsunternehmen besorgen. Eine Weitergabe an Dritte oder eine Veröffentlichung sei ohne Rücksprache und Zustimmung der Hinterbliebenen nicht möglich. Weiterhin ist zu diesem von mir vorgeschlagenen Service Manpower nötig, über die die Friedhofsverwaltung zur Zeit nicht verfügt. Mein Einwand, dass in anderen Städten (siehe Karlsruhe) die Abfrage der Terminen im Internet möglich ist, wurde angehört, bleibt aber weiterhin - höchst wahrscheinlich - ohne eine Nachahmung. Schlechte Aussichten...

Andere machen es vor...

Und es geht doch! Seit Mai 2011 konnte ich feststellen, dass der Online-Auftritt der "Frankfurter Rundschau" sich diesem Thema angenommen hat. Der Internet-Besucher findet hier in einem Portal, welches sich nur mit dem Thema "Trauer und Trost" befasst, eine Rubrik "Aktuelle Bestattungen". Es erscheinen hier genau die Termine, die ich von der Stadt Frankfurt am Main wünschte zu bekommen.
Eine gute Sache, wie ich meine. Bei dieser Thematik hat die "Frankfurter Rundschau" gegenüber der Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Frankfurt am Main die Nase vorn.

Trotz neuer Führung kein Vorwärtskommen..

Trotz eines neuen OB besteht der Mangel einer Abfrage durch das Internet nach Sterbefällen in der Stadt Frankfurt am Main noch immer.

2013, Harald Fester


Positives Beispiel von Karlsruhe:
Hier gibt es die Bürger-Informationen im Internet. Aktuell und zeitgemäß.