Roman Recherche Grabmal Weiteres..
1 linie gruen 900

Mord an Hermann Lichtenstein 2/4  

 

Recherche zum Thema Grabstelle des Hermann Lichtenstein (1852-1904)
lichtenstein ------------------------------------------ btn nix 10x10

Herr Dieter Georg, Frankfurt am Main, Pate von mehreren Grabdenkmälern auf dem Hauptfriedhof nimmt sich der Sache an.
Die wichtigsten Daten in der Tasche und die Suche beginnt in den alten Büchern der Stadt Frankfurt.
Name: Lichtenstein, Hermann Richard
Geburtsdatum: 15. Mai 1852
Sterbedatum (durch Mord): 26. Februar 1904
Beruf: Klavierhändler
Adresse: Frankfurt am Main, Zeil 69
Beisetzung: Frankfurter Friedhof, Pfarrer der Beisetzung: F. W. Battenberg, Petersgemeinde

lichtenstein ------------------------------------------  

Links:

Eine Postkarte, die links am Rand das noch intakte Gebäude zeigt - links neben dem Turm der St. Katharinenkirche - in dem Hermann Lichtenstein sein Geschäft betrieb. Die Postkarte fand ich in einem Antiquariat für Postkarten in Frankfurt in der Innenstadt. Die Karte stammt von der Lichtdruckanstalt Frankfurt am Main und war, einmal verschickt, am 02.08.1905 auf dem Postweg von Frankfurt nach Darmstadt unterwegs.

1 linie gruen 900

Fundstelle
Fundstelle: Institut für Stadtgeschichte
Frankfurt am Main
Auskunft: Frau Ute Schumacher – Zimmer 208
1 linie gruen 900
Begräbnisbuch Hauptfriedhof 1903 – 1905 Nr. 141
lichtenstein 05s btn nix 10x10

Die Informations-Quelle im Institut für Stadtgeschichte:

Das Begräbnisbuch für den Zeitraum 1903-1905

1 linie gruen 900
Begräbnisbuch Hauptfriedhof 1903 – 1905 Nr. 141, linke Seite
lichtenstein btn nix 10x10 Nr. 423
Lichtenstein, Richard Herm. Josef, Kaufmann
geb. 1852 , Mai , 15.
gest. 1904 , Febr., 26.
Zeil 69 (Sterbe-Ort)
1 linie gruen 900
Begräbnisbuch Hauptfriedhof 1903 – 1905 Nr. 141, rechte Seite
lichtenstein btn nix 10x10 3 (Begräbnisgruppe)
todt aufgefunden ! erschlagen
40.
Goldhammer (Arzt)
Roth ( Bestatter )
(Begräbnistag) 1. März Gewann F Nr. 1452
Stempel: Nutzungsrecht erloschen.
E. i.H.
ev.
Polizei ! gerichtlich seciert
1 linie gruen 900
Epitaphien-Schein
lichtenstein btn nix 10x10

Der Epitaphien-Schein der Zahlstelle XV vom 29. Februar 1904 über 405,25 Mark enthält die Gewannangabe "F 1452" vom Frankfurter Hauptfriedhof.

Diese Urkunde wurde mit Dienstsiegel verschlossen
an die Witwe
Frau Olga Lichtenstein geb. Niesle
Frankfurt am Main, Palmengartenstr. 4
als "Postpflichtige Dienstsache" persönlich angewiesen.

1 linie gruen 900
Ort der Bestattung gefunden
lichtenstein btn nix 10x10

Die Stelle, an dem Hermann Lichtenstein im Jahre 1904
beigesetzt wurde, ist gefunden. Allerdings wurde die Grabstelle
abgeräumt und in zwei Grabstellen neu aufgeteilt, die wieder belegt sind.

Gräber neu belegt: (Foto v. 29.11.2004)
1451 links - Martha Franzke (1897-1974)
1452 rechts - Elisabeth Knothe (1935-1978)

1 linie gruen 900

 

Lesen Sie hier weiter über die Beschaffenheit des Grabmals von Hermann Lichtenstein

 

1 linie gruen 900
 
© Fester, 2018